Das Leben von Jimi Hendrix

Jimi Hendrix gilt als einer der kreativsten und einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts und ist der Pionier der explosiven Möglichkeiten der E-Gitarre. Hendrix‘ innovativer Stil der Kombination von Fuzz, Feedback und kontrollierter Verzerrung schuf eine neue musikalische Form. Da er Musik weder lesen noch schreiben konnte, ist es bemerkenswert, dass sein kometenhafter Aufstieg in nur vier kurzen Jahren stattfand. Seine Musiksprache beeinflusst weiterhin eine Vielzahl moderner Musiker, von George Clinton bis Miles Davis.

Jimi Hendrix, geboren Johnny Allen Hendrix am 27. November 1942 in Seattle, wurde später von seinem Vater zu James Hendrix umbenannt. Der junge Jimmy (wie er damals genannt wurde) interessierte sich für Musik und schöpfte Einfluss von nahezu allen bedeutenden Künstlern seiner Zeit, darunter B. B. King, Muddy Waters, Buddy Holly und Robert Johnson. Jimmys Unfähigkeit Musik zu lesen zwang ihn dazu, sich noch intensiver auf die Musik zu konzentrieren, die er hörte.

Obwohl Hendrix in Großbritannien überwältigenden Erfolg hatte, gelang im der Durchbruch 1967 als er nach Amerika zurückkehrte, und das Publikum mit seiner brandneuen Performance von „Wild Thing“ entfachte. Buchstäblich über Nacht wurde The Jimi Hendrix Experience eine der beliebtesten und meist gebuchten Bands der Welt. Zurück in Amerika baute Jimi Hendrix sein eigenes Aufnahmestudio in New York City. Der Name dieses Projekts wurde die Grundlage für seine anspruchsvollste musikalische Veröffentlichung Electric Ladyland. Im Laufe des Jahres forderten die Tournee und Studioarbeiten der Gruppe alles ab und 1969 wurde die Experience aufgelöst.

Der Sommer 1969 brachte Jimi Hendrix emotionalen und musikalischen Wachstum. Während Woodstock im August 1969 schloss sich Jimi einem vielseitigen Ensemble namens Gypsy Sun & Rainbows an. Die Woodstock-Performance wurde durch die abtrünnige Version von „Star Spangled Banner“ hervorgehoben. 1970 starb Hendrix durch Erstickung, seine Alkohol- und Drogensucht soll schuld gewesen sein.