Das tragische Ende von Buddy Holly

Buddy Holly war ein Sänger/Songwriter, dessen Aufnahmen ein Gefühl unaufhaltsamer Lebensfreude vermittelten, und auch heute noch von Bedeutung sind. Der am 7. September 1936 in Lubbock, Texas, geborene Buddy Holly war ein amerikanischer Musiker, der einige der markantesten und einflussreichsten Werke der Rockmusik hervorbrachte. Als viertes und jüngstes Kind in seiner Familie wurde Holly von seiner Mutter „Buddy“ genannt. Er war bereits in mehreren Musikstilen versiert und war mit 16 Jahren ein erfahrener Performer. Mit Hits wie „Peggy Sue“ und „That’ll Be the Day“ war Buddy Holly ein aufgehender Stern, als 1959 ein tragischer Flugzeugabsturz passierte – er starb im Alter von nur 22 Jahren.

Anfang 1956 begannen Holly und seine Band, Demos und Singles in Nashville unter dem Namen ‚Buddy Holly und The Three Tunes‘ aufzunehmen, aber die Gruppe wurde später überarbeitet und als ‚The Crickets‘ bekannt. Holly schrieb und zeichnete seinen bahnbrechenden Hit „That Will Be the Day“ mit den Crickets im Jahr 1957 auf. Der Titel und der Refrain des Songs beziehen sich auf eine Zeile, die John Wayne im Film „The Searchers“ aussprach. Das Lied wurde Nummer 1 in den US-Charts, genau 500 Tage vor Hollys frühem Tod.